Kategorien
Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Reise Schleswig-Holstein

Tag 1: Hamburg – Boltenhagen

Heute konnte es endlich losgehen! Nach eineinhalb Jahren Planung, einer langen Verschiebung wegen einer gewissen Pandemie sind wir heute zum Start von RundumDeutschland in die Pedale getreten.

Mit tatkräftiger Unterstützung unser Partner bikebude24, Löffler, Uqip, SKS und Wechsel ging es heute von Hamburg über Lübeck nach Boltenhagen. Damit ist der erste Teil unserer ersten Etappe von Hamburg nach Rügen geschafft. Unterwegs haben wir bestes Wetter (abzüglich zwei Regenschauer) und die schöne Natur Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommern genossen.

Von unserem Heimat-Stadtteil Volksdorf aus sind wir zuerst über Bargteheide nach Bad Oldesloe gefahren. Abseits von den aus Autobahnfahrten bekannten Wegen sind wir durch viele kleine Bauerndörfer, über Waldwege und das gelegentlich leider unvermeidliche Stück Bundesstraße schließlich nach Lübeck gelangt. Nach einem kurzen Einkauf haben wir vor dem berühmten Holstentor einen kleinen Mittags-Snack genossen, bevor wir durch die wunderschöne historische Altstadt hindurch wieder auf freie Strecke gelangt sind. Von da an ging es weiter über die Dörfer bis nach Dassow, bis wir schließlich die Ostsee erreicht hatten!

Nach einer kleinen Pause sind wir weiter entlang der Küste Richtung Boltenhagen gefahren. Nachdem wir das überraschend hügelige Terrain überwunden hatten, erreichten wir Boltenhagen. Dort haben wir uns entschlossen uns nach einem geeigneten Schlafplatz umzusehen. Um noch ein letztes bisschen Strecke zu schaffen haben wir Boltenhagen durchfahren, bevor wir die Schlafplatzsuche begonnen haben.

Alles in allem war die Etappe ein schöner Einstieg in unsere gemeinsame Reise. Schöne Landschaften, das gute Wetter und die Gesellschaft haben die Anstrengungen des Tages, zu denen nicht nur die gefahrene Strecke sondern auch die viele Höhenmeter zählen, eindeutig Wert gemacht.

Zum Ende des Tages haben wir uns ein kleines Plätzchen im Wald gesucht um unsere Zelte aufzuschlagen. Dank viel rumprobieren Zuhause ging es überraschend schnell. Unsere Radtaschen stehen zum Schutz vor Regen, ein Schauer hat unser kleines Camp schon getroffen, im Zeltvorraum.

Nach rund 110 Kilometern sitzen wir nun vor unserem Gaskocher, warten bis unsere Penne gar sind und freuen uns auf den Schlafsack! Morgen früh geht es entlang der Ostseeküste weiter.

Erste Erkenntnis der Reise: Lieber etwas langsamer fahren, dafür weniger Pausen zwischendurch. Sorgt definitiv für mehr Fahrspaß.

Auch wichtig: Genug Essen und viel trinken! Fast so offensichtlich, dass man es bald wieder vergessen könnte: Also, unbedingt auf Hunger und Durst hören!

Liebe Grüße, bleibt gesund, morgen Abend werdet ihr wieder von uns hören!

Hier findet ihr unsere neuesten Beiträge:

 825 Aufrufe

14 Antworten auf „Tag 1: Hamburg – Boltenhagen“

Hallo Ihr Radler,
toll, ich bin begeister über Euren Bericht, weter so.
Viel Spass und immer gutes Wetter wüncht Edelgard

Vielen Dank, super, dass dir unser Projekt gefällt. Bis jetzt war das Wetter spitzenmäßig, wir setzen darauf, dass das so bleibt. 😉
Danke für den Kommentar!

Das freut uns sehr! Hoffentlich gefallen ihnen auch die Berichte der folgenden Tage.
Danke für den Kommentar!

Ich wünsche Euch eine angenehme und unfallfreie Tour. Habt Ihr an den Strecken denn auch genügend Stationen, an denen Ihr die E-Bikes aufladen könnt ?

Wir hoffen natürlich auch, dass alles glatt läuft. Da wir aber auf normalen Fahrrädern unterwegs sind müssen wir uns um Ladestationen keine Sorgen machen.
Danke für den Kommentar!

Eine Radtour rund um Deutschland ist eine gute Möglichkeit, die Heimat kennen zu lernen. In Boltenhaben bin ich auch schon gewesen und habe dort einige Radtouren unternommen.
Ich wünsche Euch viel Spaß und bin neugierig, auf weitere Berichte.
Herzliche Grüße aus dem Erzgebirge.
Petra

Da hast du Recht, die Heimat kennenzulernen ist auch eines unserer Reiseziele. Weitere Berichte folgen auf jeden Fall. 😉
Danke für den Kommentar!

Richtig coole Idee Jungs: Weiter so, und wenn’s mal bergauf geht: beißen! Falls ihr doch einen Schlenker in Rheinland-Pfalz weiter nach Westen machen solltet (Prüm) oder Hilfe braucht einfach anrufen, Misa hat meine Nr! Euch weiterhin so tolles Wetter Viele Grüße Ulf

Zum Beißen gibt es bestimmt einiges in den nächsten Tagen. 🙂 Wir melden uns dann auf jeden Fall! Morgen soll das Wetter auch wieder gut werden.
Danke für die Unterstützung und den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.