Kategorien
Mecklenburg-Vorpommern Reise

Tag 3: Graal-Müritz – Rügen

Am dritten Tag unserer Reise haben wir uns auf den Weg von Graal Müritz in die Richtung der Insel Rügen gemacht. Nach den Anstrengungen des letzten Tages haben wir uns am Abend entschieden, die Wecker auf wenigstens eine Viertelstunde später zu stellen. Nachdem wir uns alle aus den Zelten begeben hatten, haben wir uns ein kleines Frühstück bereitet, aus der anderen Hälfte unseres Brotes vom Vortag und einer Fleischwurst. Nach dem Frühstück ging an den Abbau unseres Camps. Obwohl wir eine gute Viertelstunde später als gestern mit dem Abbau begonnen hatten, waren wir über eine halbe Stunde früher fertig. Die Übung vom Vortag zeigte also Effekt, zumal wir uns beim Abbau nicht übermäßig beeilt haben.

Mit also einer halben Stunde Vorsprung zum Vortag machten wir uns gegen 10 Uhr also wieder auf den Weg. Der Ostseeradweg führte uns weiter entlang der Küste in Richtung Südosten. Das Gelände war überwiegend eben, die Wege fast ausnahmslos gut ausgebaut.

Immer entlang der Ostsee ging es für uns dann auf den Darß. Mit vielen anderen Fahrradfahrern führte uns die Route auf dem Deich entlang, neben Ferienhäusern und den kleinen beschaulichen Touristenorten, wie Wustrow oder Wieck auf dem Darß.

Über die Meinigenbrücke ging es anschließend wieder zurück auf das Festland. Zum Glück war die Brücke nicht hochgeklappt als wir sie passieren wollten, obwohl dass bestimmt auch sehenswert gewesen wäre.

Von dort an ging es weiter in Richtung in Richtung Barth. Dort haben wir uns ein wenig umgesehen und kurz den malerischen Ort erkundet, bevor wir uns mit Vorräten für den Tag eindeckten. Barth hat eine kleine, aber sehr schöne Altstadt, sogar eines der historischen Stadttore ist erhalten geblieben.

Barth Altstadt

Da wir allerdings vor der Mittagspause noch wenigstens die Hälfte des heutigen Kilometerziels erreichen wollten, ließen wir Barth zurück und fuhren auf der Suche nach einem schönen Plätzen weiter den Ostseeradweg entlang. Trotz Gegenwindes und einiger größerer Hügel erreichten wir eine knappe halbe Stunde später eine kleine Marina, an der wir uns an einen Picknicktisch setzten. Nach Verzehr unserer Mahlzeit und dem Genuss der frühen Nachmittagssonne, ging es erneut weiter.

Im Zickzack ging es zwischen den Feldern hindurch, über Deiche und durch die Marschlandschaft. Anders als auf früheren Abschnitten unserer Reise, hatten wir den Weg nun fast für uns alleine. Durch die kleinen Dörfer Mecklenburgs fuhren wir weiter bis wir die Vororte Stralsunds erreichten.

Wir alleine auf dem Radweg

Es fiel uns nicht besonders leicht uns in den Kopfsteinpflasterstraßen von Stralsund zu orientieren, irgendwann konnten wir aber doch den Weg zur unheilvoll aussehenden Brücke finden. Dort durften wir aber mit Freude feststellen das wir nicht über die Hochbrücke mussten, sondern über die alte Bahntrasse fahren konnten. So erreichten wir mühelos die Insel Rügen.

Auf Rügen ging es noch ein kleines bisschen in Richtung Inselmitte, bevor uns nach einer Möglichkeit umsahen, unser Camp aufzuschlagen. Ein geeignetes Plätzen dank freundlicher Anwohner gefunden, bauten wir eben jenes schnell auf und machten uns ans Abendessen.

Erkenntnis des Tages: Wenn es abends mal nicht zu lange dauern soll mit dem Abendessen, leistet eine Konservendose Chili con Carne oder der Gleichen auf dem Gaskocher die gesuchte schnelle Abhilfe.

Liebe Grüße, bleibt gesund, morgen Abend werdet ihr wieder von uns hören!

Unsere Position am heutigen Abend

Hier findet ihr unsere neuesten Beiträge:

 681 Aufrufe

14 Antworten auf „Tag 3: Graal-Müritz – Rügen“

Schöne Berichte, die Ihr schreibt, macht Spaß, Euch zu begleiten. Weiterhin gute Fahrt, laut Wettervorhersage liegt ein sonniger Tag vor Euch.

Das ist doch schön zu hören. Bis jetzt sieht’s auch nach super Wetter aus.
Danke für den Kommentar!

Genießt den Tag auf Rügen, dort haben wir gerne den Urlaub verbracht.
Ich wünsche Euch eine gute Kondition.
Herzliche Grüße aus dem Erzgebirge.
Petra

Wir sind alle gut gestärkt aufgewacht und fahren heute nur ca. 40 Kilometer zu einem Campingplatz, wo wir den Rest des Tages als kleine Pause von den 3 1/2 Tagen Fahrrad fahren nutzen werden.
Danke für den Kommentar!

Eine gute Zeit werden wir haben und es freut uns sehr mit so tollen, motivierenden Kommentaren in den Tag zu starten.
Danke für den Kommentar!

hallo ihr Drei, es macht richtig Spaß Euch zu begleiten! Wir haben dort selber schon Urlaube gemacht und wissen immer, wo Ihr seid. (Bis jetzt)
Werdet Ihr baden gehen? Liebe Grüße, keinen Regen und keine Panne!!
Moni

Danke für die netten Worte. Unser Campingplatz für heute liegt leider ein wenig entfernt von der Küste, den Sprung ins kalte Nass schließen wir bei Gelegenheit aber natürlich nicht aus.
Danke für den Kommentar!

Liebe Jungs!Ich finde es schön euch zu begleiten und auch beneiden,nur die Ernährung konnte in Zukunft gesunder werden. Weiter so und hält die Ohren steif! Gürtlers

Moin, Jungs!
Was für eine tolle Idee, mit der Radltour. Weiter so! Für 4000 km mit dem Fahrrad würde ich ein paar Jahre benötigen. Aber Ihr drei seid jung und fit. Felix, wenn nicht jetzt, wann dann? Viel Spaß euch, immer interessante Begegnungen und natürlich gutes Wetter. Herzliche Grüße aus Göttingen!

Ja, jetzt ist die beste Zeit für ein Abenteuer, so zwischen Schule und Uni. Grüße aus Rügen.
Danke für den Kommentar!

Mion,
na, da brauche ich mir ja weiterhin keine Sorgen um Eure Verpflegung zu machen, wenn Ihr so leckeres Abendessen zubereitet. Das Gemüse kommt mir sehr bekannt vor…
Genießt die schöne Zeit!
Edelgard

Um unsere Verpflegung kümmern wir uns natürlich bestens. Eine schöne Zeit werden wir haben!
Danke für den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.